Willkommen auf unserer Homepage für Deutschland und Luxembourg 

Als BDSH (Bundesverband Deutscher Sachverständiger des Handwerks) anerkannter, geprüfter und zertifizierter Sachverständiger für Hochbau, sowie zertifizierter Sachverständiger für Energieeffizienz, Umwelt- und Klimaschutz, garantiere ich Ihnen in allen Fachbereichen  zuverlässige Auftragserfüllung und verstehe mich als Ihr Partner.  

 

Geprüfte und zertifizierte Sachverständige, sowie zertifizierte Energieberater, zeichnen sich durch besondere Sachkunde, Objektivität und Vertrauenswürdigkeit aus. Sie haben ihre Qualifikation gegenüber unabhängigen Institutionen nachgewiesen und unterliegen deren Aufsicht. 

Sie finden mich auch als zugelassener Sachverständiger unter der   "Energieeffizienz-Expertenliste" für die Förderprogramme des Bundes wie der, Unabhängige Vor-Ort-Beratung (BAFA), der Planung und Baubegleitung für KfW-Effizienzhäuser (Altbau und Neubau), für Denkmal und sonstige besondere erhaltenen Bausubstanz, der Energieberatung im Mittelstand (BAFA) und als zugelassener Auditor finden Sie mich unter "öffentliche vom BAFA geführte Auditorenliste".  

    

Kooperationen

Teile des Dienstleistungsangebots werden in enger Kooperation mit Architekten, Fachingenieuren, Finanzierungsexperten, Software, sowie mit akkreditierten Meßstellen und Laboren erstellt. Wobei Sachverständigenleistungen ausschließlich nur in Eigenverantwortung erbracht werden.  

 

Mögliche Fördermittel für Wohngebäude (WG) in Deutschland  

 

Gebäudeenergieberatung mit Zuschuss von bis zu 1.600 Euro für Altbauten
Die Höhe des Zuschusses für eine Vor-Ort-Beratung beträgt max. 800 Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser, bzw. max. 1.100 Euro für Wohnhäuser mit mindestens drei Wohneinheiten. Für die Erläuterung des Energieberatungsberichts in Wohnungseigentümerversammlung oder Beiratssitzung, werden. max. 500 Euro zusätzlich bezuschusst. 
Baubegleitungszuschuss für
Altbau und Neubau

Für die Baubegleitung wird ein Zuschuss in Höhe von 50 % der förderfähigen Kosten, maximal jedoch 4.000 Euro pro Antragsteller und Investitionsvorhaben gewährt.
Mögliche Zuschüsse für eine Altbausanierung
Für eine Altbausanierung zum "KfW-Effizienzhaus 115, 100, 85, 70 bzw. 55", aber auch Einzelmaßnahmen wie nur die Heizung, Außendämmung usw., werden Zuschüsse je nach Sanierungsaufwand von 7,5 % bis 30,0 % der Investitionskosten, bzw. des Förderhöchstbetrags (100.000,00 € je Wohneinheit) gewährt.  Außerdem werden zinsverbilligte Darlehen für die Umsetzung der Modernisierung bereitgestellt. Der Sollzins liegt derzeit bei 0,75 % (Stand April 2016). Auch der Einbau von Erneuerbare Energien wie Pelletkessel, Wärmepumpe, Solar usw., werden zusätzlich durch die BAFA gefördert. Hinweis: Eigenleistungen sind auch möglich, Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Maßnahmen durch einen zugelassenen Sachverständigen begleitet werden.
Mögliche Zuschüsse für die Errichtung eines Neubaus
Tilgungszuschüsse von der KfW für die Errichtung eines Neubaus zum "KfW-Effizienzhaus 55, 40 bzw. 40+", werden mit 5 %, 10 % bzw. 15 % der Investitionskosten (Förderhöchstbetrags von derzeit 100.000,00 € je Wohneinheit),  gefördert. Dieser Förderhöchstbetrag wird zusätzlich zinsverbilligt von der KfW als Darlehen bereitgestellt. Der Sollzins liegt derzeit bei 0,75 % (Stand April 2016). Auch der Einbau von Prozesswärme wird durch die BAFA zusätzlich gefördert.

 

Förderhinweise für den Einbau von Pelletkessel, Wärmepumpe etc., erhalten Sie vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) unter "Erneuerbare Energien". 

Auch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, fördert den sogenannten "Plus-Energie-Haus-Standard". Die Förderbedingungen können Sie hier unter "
Richtlinien" einsehen.  

 

Mögliche Zuschüsse für die Gebäudeenergieberatung, können Sie unter Energiesparberatung erfahren.  

 

Informationen über die geförderte Energieeffizienzberatung für Klein- und mittleren Unternehmen (KMU), erfahren Sie alles weitere unter den Reiter "Energieberatung NWG".

 

Welche Vorteile haben Sie durch eine energetische Sanierung?

 

  • Sehr geringe Energiekosten "Neubauniveau und besser, oder sogar Selbstversorger in Verbindung mit einer PV-Anlage und einem Speicher"
  • Schnelle Amortisationszeiten durch subventionierte Zinsen und hohen Zuschüssen.
  • Umlenken der eingesparten Energiekosten in eine Finanzierung ohne Mehrbelastung.
  • Weniger Abhängigkeit durch die Energieversorger.
  • Sowiesokosten werden erledigt wie z.B. "Heizung ist zu alt, Fenster sind undicht usw.
  • Im Rentenalter bleibt mehr Geld für andere Dinge übrig.
  • Die Wirtschaft wird dadurch gesteigert und mehr Menschen haben einen Arbeitsplatz.
  • Sie tragen erheblich zur Umweltentlastung bei.

 

Welche Vorteile haben Sie durch Mehrinvestition bei Neubauten?

 

  • Feststellung der Energiekosten bis hin zum Selbstversorger in Verbindung mit einer  PV-Anlage und einem Speicher.
  • Schnelle Amortisationszeiten der Mehrbelastung durch subventionierte Zinsen und hohen Zuschüssen.

aber auch...

 

... durch die Mehrbelastung haben Sie noch weniger Energiekosten!
 

  • Weniger Abhängigkeit durch die Energieversorger.
  • Im Rentenalter bleibt mehr Geld für andere Dinge übrig.
  • Die Wirtschaft wird dadurch gesteigert und mehr Menschen haben einen Arbeitsplatz.
  • Sie tragen erheblich zur Umweltentlastung bei.
 
Ökomesse Trier

 

    

 

Infoveranstaltungen

 

 

 

 

Bookmarks

Facebook ShareLinkedInTwitterXING